Osteoporose - Nein, danke! - Knochendichte-Messaktion 04.-08.12.2017

Volkskrankheit OsteoporoseOsteoporose ist eine Knochenkrankheit mit einem hohen Risiko für Knochenbrüche. Schätzungen zufolge leiden in Deutschland fast jede dritte Frau und ungefähr jeder fünfte Mann über 50 Jahren unter Osteoporose. Vor dem Knochenbruch zeigen sich bei Osteoporose keine Beschwerden.

Abb. Ältere Frau mit krummem Rücken, verursacht durch Osteoporose

(J. Heilmann, MD (CC BY-SA 3.0))

Was passiert bei Osteoporose?

Die Erkrankung ist durch eine Störung im Knochenstoffwechsel gekennzeichnet, wodurch die Knochenmasse über das normale Maß hinaus abnimmt und die Knochenstruktur beeinträchtigt wird: Die Knochen werden porös und verlieren an Stabilität. Das hat zur Folge, dass sie schon bei geringsten Anlässen wie kleinen Stürzen, beim Anheben einer Einkaufstasche, beim Bücken und sogar beim Husten oder Niesen brechen. Typische Brüche ereignen sich an den Wirbelkörpern, dem Oberschenkelhals oder dem Handgelenk.

Risikofaktoren für die Osteoporose

Es gibt viele Faktoren, die die Entwicklung einer Osteoporose begünstigen, sie aber nicht zwangsläufig hervorrufen müssen.

  • weibliches Geschlecht
  • Alter über 50 Jahre (v.a. nach den Wechseljahren)
  • erbliche Vorbelastung
  • Untergewicht
  • Bewegungsmangel
  • kalziumarme Ernährung
  • phosphatreiche Ernährung (z.B. Colagetränke)
  • geringe Sonnenbestrahlung
  • bestimmte andere Erkrankungen (z.B. Diabetes mellitus Typ 1, schwere Nierenfunktionsstörungen, Rheumatoide Arthritis)
  • Einnahme knochenschädigender Medikamente (z.B. Antidepressiva, Kortison)
  • Lebensstil (starkes Rauchen, Alkohol, zu viel Koffein)

Früherkennung ist wichtig!

Meist vergehen Jahre, bevor eine Osteoporose erste Beschwerden verursacht. Je früher die Krankheit erkannt und behandelt wird, umso bessere Chancen haben Sie, den Verlauf positiv zu beeinflussen und schwerwiegende Folgen zu vermeiden!

Wir bestimmen Ihr Osteoporose-Risiko

In der Woche vom 04. - 08.12.2017 führen wir in der Rats-Apotheke und in der Ginkgo-Apotheke Markranstädt eine Knochendichte-Messaktion durch.
Wir ermitteln per Ultraschall (an der Ferse) Ihre Knochendichte. Eine verminderte Knochendichte ist ein Risikofaktor für Knochenbrüche. In Kombination mit anderen Risikofaktoren (z.B. Alter und Geschlecht) kann anhand der Knochendichte Ihr Osteoporose-Risiko abgeschätzt werden.

Vereinbaren Sie noch heute einen Öffnet internen Link im aktuellen FensterTermin mit uns!

Kategorie: Informationen Informationen
16.11.2017
Von: Th. Lange
  • Facebook
  • Google+
  • Twitter
  • XING